Was ist Paintball?

Im Jahre 1981 begann es in den USA mit einer Wette unter Freunden. Das Spiel nannten sie Gotcha, gespielt mit einfachen Luftdruckpistolen zur Viehmarkierung. Seitdem hat sich einiges geändert. Gotcha expandierte und wurde zu Paintball, einem Multimillionen-Dollar-Sport mit professionellen Turnieren quer durch Europa und Amerika.

Paintball in Action

Paintball in Action

Paintball wird von allen Schichten der Bevölkerung gespielt und auch beim Alter gibt es keine Beschränkungen, wobei der Sport zum Beispiel in Deutschland erst ab 18 Jahre betrieben werden darf (Erwerb der Sportwaffe erst ab 18 Jahren erlaubt). Im Ausland wird von vielen großen Firmen Paintball als Teamworkschulung gespielt, da es den Zusammenhalt der Gruppe untereinander verbessert und auch sehr gut aufzeigt, wie wichtig die gute Zusammenarbeit für den Gesamterfolg der Gruppe ist. Gefordert ist nicht Kraft und ein durchtrainierter Körper, sondern Teamwork und taktisches Geschick.

Paintball, oder auch Gotcha (von engl. Slang gotcha = got you “hab ich dich”), ist ein Spiel, bei dem zwei oder mehr Spieler versuchen, sich gegenseitig zu “markieren”, indem sie sich gegenseitig mit Farbmunition aus speziellen Paintballmarkierern, Paintguns genannt, beschießen. Dies ist eine von vielen Spielvarianten.

Paintball bekommt seinen Namen durch die verwendete Farbmunition, die aus mit Lebensmittelfarbe gefüllten Gelatinekugeln in Nussgröße besteht, welche durch den Gasdruck einer CO2- oder Luftdruckflasche mit einem so genannten Markierer verschossen werden. Vor allem in Nordamerika ist Paintball sehr verbreitet. In Deutschland sind Paintball-Markierer, welche das F-Zeichen (ein F im Fünfeck) tragen, ab 18 Jahren frei verkäuflich. Die benötigte Ausrüstung für Paintball besteht quasi nur aus dem Markierer und einer speziellen Schutzmaske, die das Gesicht schützt.

Es gibt verschiedene Spielregeln. Die am häufigsten gespielte Variante nennt sich Capture the Flag. Ziel ist es dabei, die gegnerische Fahne zum eigenen Startpunkt zu bringen oder alle gegnerischen Spieler zu markieren. Dabei gibt das Reißen und Heimbringen der gegnerischen Fahne insgesamt 75 Punkte, ein markierter Spieler nur einen Punkt. Das Spielziel besteht also primär im Reißen der gegnerischen Flagge und sekundär im Markieren des gegnerischen Teams.

Paintball kann entweder mit Tarnkleidung in extra abgesperrten und sich in Privatbesitz befindlichen Waldstücken gespielt werden (Woodland), oder auf so genannten Sup Air-Spielfeldern, auf denen vielfältige aufblasbare Deckungen verteilt sind. Eine weitere Spielform ist das Speedball. Dieses Feld besteht aus künstlichen Deckungen, wie beispielsweise Strohballen und Holzverschlägen. Speedball spielt sich generell aber genauso wie Sup Air. Gerade das Woodlandspiel mit Tarnkleidung wird in Deutschland vor allem von Außenstehenden nicht selten mit mehr als nur Skepsis aufgenommen und oftmals mit Wehrsport u.ä. in Verbindung gebracht. Statistiken oder sonstige Beweise die dies belegen würden, fehlen jedoch bis heute; in anderen Ländern ist der Paintballsport. auch in Tarnkleidung ein Sport wie jeder andere auch.

Paintball verbreitet sich zunehmend auch sehr Stark in Europa. So gibt es eine europäische Meisterschaft, sie heißt Millennium Series. In Deutschland gibt es derzeit verschiedene Ligen sowohl im Nachwuchs Bereich als auch auf bei den Profis die um die Spieler und Teams werben zum Beispiel die DPL und die GPPL. In den USA wird Paintball wie Basketball und Baseball im Fernsehen ausgestrahlt.